Flüchtlingsrat Baden-Württemberg

Der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg bildet das einzige unabhängige und überregionale Netzwerk lokaler Initiativen in Baden-Württemberg, die sich ehrenamtlich mit Geflüchteten und für Geflüchtete engagieren. Er verfügt über umfassende Kenntnisse der sozialen und rechtlichen Situation der Geflüchteten und bringt bereits umfangreiche Erfahrungen aus dem Vorgängerprogramm mit.

Bei NIFA ist der Flüchtlingsrat gemeinsam mit der Werkstatt PARITÄT hauptsächlich für die überregionalen, strukturellen Aufgaben der Öffentlichkeitsarbeit und Fachberatung verantwortlich, übernimmt aber auch an den lokalen Standorten wesentliche Aufgaben, insbesondere in Bezug auf das Freiwilligen-Management. Hier ist er für die Entwicklung und Erprobung der standortspezifischen Konzepte der ehrenamtlichen Ausbildungs- und Jobpat*innen in Abstimmung mit den jeweils beauftragten Teilprojektpartner*innen verantwortlich.

Im Verlängerungszeitraum ab Juli 2020 ist der Flüchtlingsrat zusätzlich u.a. auch für das Empowerment von Geflüchteten hinsichtlich deren Aufenthaltsverfestigung verantwortlich und entwickelt hier aktuell bedarfsorientierte Beratungs- und Unterstützungsangebote gemeinsam mit anderen NIFA-Teilprojektpartner*innen. Zusätzlich liegt ein Schwerpunkt auf der Entwicklung und Erprobung von Angeboten für Arbeitgeber*innen auf struktureller Ebene gemeinsam mit der Werkstatt PARITÄT und IRIS.

Zielgruppen:

  • Arbeitgeber*innen, Arbeitsmarktakteur*innen und Multiplikator*innen
  • Politik, Medien, Öffentlichkeit
  • Ehrenamtlich Engagierte
  • Geflüchtete
  • operative NIFA-Partner*innen

Aktivitäten und Angebote bei NIFA:

  • Strukturelle Aufgaben zur Verbesserung der arbeitsmarktlichen Integration Geflüchteter, u.a. operative und strategische Vernetzung sowie Entwicklung und Verstetigung von Qualitätsstandards in der arbeitsmarktlichen Unterstützung und Integration von Geflüchteten durch:
      • Fachliche Vernetzung des Projekts sowie Netzwerk- und Gremienarbeit auf Lokal-, Regional-, Landes- und Bundesebene
      • Kooperation mit strategischen Partner*innen
      • Sensibilisierung von und Fachberatung für unterschiedliche Zielgruppen zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten z.B. durch Informationsveranstaltungen und zielgruppenspezifische Fortbildungen, u.a. für Personalverantwortliche und Arbeitgeber*innen, Ehrenamtliche, Mitarbeitende von Arbeitsagenturen/Jobcentern, Integrationsmanager*innen, Mitarbeitende in der Flüchtlingsberatung oder Verwaltungen (gemeinsam mit Werkstatt PARITÄT und anderen Teilprojektpartner*innen)
      • Erstellung von Arbeitshilfen wie Erarbeitung und Umsetzung von Qualifizierungskonzepten für unterschiedliche Zielgruppen zu Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten (gemeinsam mit Werkstatt PARITÄT und anderen Teilprojektpartner*innen)
      • Mitwirkung bei der Durchführung der IvAF-Schulungen für Mitarbeitende von Arbeitsagenturen und Jobcenter, Mitarbeit in entsprechendem Trainer*innen-Pool
      • Politische Lobbyarbeit, Informations- und Öffentlichkeitsarbeit inkl. Fachveranstaltungen, Publikationen, Handreichungen etc. (gemeinsam mit der Werkstatt PARITÄT)
      • Mitarbeit in den lokalen Netzwerken (Stuttgart, Tübingen, Pforzheim, Hohenlohe- und Main-Tauber-Kreis)
      • Freiwilligen-Management: Entwicklung eines Best-Practices-Konzepts zur Etablierung eines landesweiten Ehrenamtsnetzwerkes und einer Koordinierungsstelle inkl. Leitung der Arbeitsgruppe „Freiwilligenmanagement“ sowie Qualifizierung und Begleitung der „ehrenamtliche Ausbildungs- und Jobpat*innen“ gemeinsam mit den Mitgliedern der Arbeitsgruppe an den lokalen NIFA-Standorten
      • Empowerment der Zielgruppe Geflüchtete: Entwicklung bedarfsorientierter Beratungs- und Unterstützungsangebote hinsichtlich der Aufenthaltsverfestigung/-absicherung von Geflüchteten gemeinsam mit den Mitgliedern der Arbeitsgruppe, Leitung der entsprechenden AG „Empowerment der Zielgruppe / Geduldete“
      • Mitarbeit in der AG „Arbeitgeberangebote / Nachhaltigkeit“ zum Erfahrungsaustausch sowie der Entwicklung und Erprobung entsprechender Good-Practice-Konzepte für Verantwortliche in Betrieben und Unternehmen auf überregionaler, struktureller Ebene
      • Mitwirkung beim Transfer der Projektergebnisse und der institutionellen Verstetigung

Spezifische Schwerpunkte:

  • Fachberatung und Qualifizierung rund um die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten sowie die Aufenthaltsverfestigung von Geflüchteten
  • Nachhaltigkeit der Vermittlung wie Verhinderung von Abbrüchen
  • Empowerment und Aufenthaltsverfestigung der Zielgruppe, insb. von Geduldeten, aber auch für Geflüchtete mit Aufenthaltserlaubnis
  • Akquise, Unterstützung und Begleitung von ehrenamtlich Ausbildungs- und Jobpat*innen an den NIFA-Standorten