NIFA – Netzwerk zur Integration von Flüchtlingen in Arbeit

Unsere Aufgabenschwerpunkte

  • Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit von Geflüchteten durch individuelle, ganzheitliche Beratungs- und Unterstützungsangebote
  • Verbesserung der Beratungs- und Unterstützungsangebote für Geflüchtete zur erfolgreichen, passgenauen  und nachhaltigen Vermittlung in Schule, Ausbildung und Arbeit
  • Verbesserung des Zugangs zu den Förderinstrumenten der Arbeitsagenturen und Jobcenter
  • Schaffung von Integrationsketten über operative und strategische Vernetzung
  • Entwicklung und Verstetigung von Qualitätsstandards in der arbeitsmarktlichen Unterstützung und Integration von Geflüchteten
  • Fachberatung und Professionalisierung von lokalen und regionalen Netzwerken und Arbeitsmarktakteur*innen, auch über die NIFA-Region hinaus
  • Transfer von Expertenwissen über erprobte Qualifizierungskonzepte
  • Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit zur strukturellen Verbesserung der Arbeitsmarktintegration

Im Verlängerungszeitraum vom 01.07.2019 bis 31.12.2021 liegen die inhaltichen Schwerpunkte insbesondere auf folgenden Themen:

  • Weitere individuelle Unterstützung von Geflüchteten auf ihrem Weg in Arbeit, Ausbildung, Schule und vor allem einer nachhaltigen Integration in den Arbeitsmarkt, u.a. durch spezifische Angebote für Arbeitgeber*innen (Schulung, Beratung, Unterstützung) und durch stärkere Begleitung nach der Vermittlung zur Vermeidung von Abbrüchen (Ansprechperson für Betrieb und Geflüchtete*n)
  • Nachhaltigkeit durch Aufenthaltsverfestigung bzw. -sicherung durch stärkeren Fokus in Beratung und spezifische Angebote für unterschiedliche Zielgruppen, u.a. Fachberatung und Fortbildungen für Multiplikator*innen und Geflüchtete
  • Empowerment der Zielgruppe, insb. von Geduldeten und geflüchteten Frauen durch stärkeren Fokus in Beratung und spezifische Angebote

NIFA bietet sowohl Beratungs- und Unterstützungsangebote direkt für Geflüchtete in der Projektregion als auch für Arbeitgeber*innen, Multiplikator*innen sowie Ehrenamtliche überregional an.